Business

Was sind Affiliate-Netzwerke, welche Bedeutung haben sie und welchen Nutzen bieten sie?

Alles über Affiliate-Netzwerke und ihre Stellung im übergreifenden Online-Marketing-Ökosystem.

In diesem Artikel werden wir uns mit einem speziellen, sehr wichtigen Aspekt des großen Affiliate-Marketing-Ökosystems beschäftigen: Die Affiliate-Netzwerke.

Obwohl der Begriff “Affiliate-Netzwerk” nicht ganz so schwammig und unscharf definiert ist wie der Begriff “Werbenetzwerk”, so ist er dennoch nicht ganz selbsterklärend. Wenn man den Begriff “Affiliate-Netzwerk” zum ersten Mal liest, könnte der unkundige Neuling denken, dass es sich um ein Netzwerk von tatsächlichen Affiliates handelt, die alle zusammenarbeiten. Das ist aber nicht der Fall, auch wenn das Wort gelegentlich fälschlicherweise so verwendet wird. Schauen wir uns also kurz an, was ein Affiliate-Netzwerk ist und was es nicht ist.

Was sind Affiliate-Netzwerke? netzhustler klärt auf:

Definition eines Affiliate-Netzwerks

Bevor wir fortfahren, wollen wir erst einmal den Begriff “Affiliate-Netzwerk” definieren. Ein Affiliate-Netzwerk ist eine Plattform, welche als Vermittler zwischen den Unternehmen (oder deren Werbeagenturen) und den eigentlichen Affiliates fungiert.

Im Wesentlichen sammeln sie Affiliate-Angebote bzw. Partnerprogramme an einem Ort und bieten Unternehmen die Möglichkeit zahlreiche Affiliates zu erreichen, während sie nur mit einem Dienstleister zusammenarbeiten. Für die Affiliates bietet es den Vorteil, dass sie nur mit einem Affiliate-Manager zusammenarbeiten müssen und einen einzigen Marktplatz haben, von dem aus sie Affiliate-Angebote bzw. Partnerprogramme suchen, finden, schalten und verfolgen können.

Vorteile für Affiliates

Dieses Arrangement bietet sowohl für das beauftragende Unternehmen als auch für den Affiliate selbst eine Menge Vorteile, weshalb diese Methode zum standardmäßigen Modell für alle bis auf die größten Unternehmen geworden ist. Für den Affiliate liegen die Vorzüge ganz klar auf der Hand.

Einfache Auswahl und Sortierung der Angebote

Dies ist für den Affiliate selbst vermutlich der wichtigste Vorteil einer Zusammenarbeit mit einem Affiliate-Netzwerk. Mit einem Netzwerk kann er sich sofort eine Vielzahl von Angeboten ansehen und sortieren, oft geordnet nach durchschnittlichem Verdienst pro Klick, verfügbaren Regionen, Restriktionen, Auszahlung und einer Vielzahl anderer Kriterien.

Diese Informationen, zusammen mit einer vielfältigen Auswahl an Angeboten, führen dazu, dass ein Affiliate oft leicht feststellen kann, welches Angebot erfolgreich ist oder zumindest Angebote heraussuchen kann, die sich in Bereichen befinden mit denen er vertraut ist und Deals für Regionen entdecken kann, für die er starken respektive hohen Traffic hat.

Ein Affiliate-Manager, eine Anlaufstelle

Da Affiliates in der Regel selbstständig arbeiten, haben sie nicht die Mittel und die Zeit sich mit einer großen Anzahl von Account Managern bzw. diversen Tracking-Dashboards für jedes einzelne Angebot das sie betreiben wollen, auseinanderzusetzen.

Außerdem gibt es häufig eine Vielzahl an Dokumenten die man unterschreiben muss, wenn man anfängt direkt mit einem Unternehmen zu arbeiten. Dies ist extrem zeitaufwendig und etwas fehleranfällig, so dass viele Affiliates froh sind, diesen ganzen Prozess vermeiden zu können, indem sie mit dem Netzwerk als Vermittler arbeiten.

Einen Manager zur Verfügung gestellt zu bekommen bedeutet auch, eine Person zu haben, welche eine umfassendere Perspektive hat. Affiliate-Manager müssen ihre firmeninternen Ziele erreichen, was wiederum dazu führt, dass sie den Erfolg ihrer Affiliates gerne und intensiv fördern. Einen Affiliate-Manager im Netzwerk zu besitzen heißt, einen Verantwortlichen zu haben, der eine riesige Bandbreite an Angeboten im Blick hat, oft in verschiedenen Kategorien und unterschiedlichen Ländern (GEOs). Unter der Voraussetzung, dass der Affiliate eine positive Geschäftsbeziehung zu ihm hat, kann er ihn auf leistungsstarke Programme hinweisen und ihm sogar Tipps geben, welche Werbemittel besonders gut funktionieren.

(Eventuell) Integrierte Tracking-Systeme

Ein weiteres großes Plus für Affiliates ist eine zentrale Verwaltung des gesamten Trackings und die Überwachung aller Kampagnen über das gleiche Dashboard. Auf diese Weise hat ein Affiliate immer einen Überblick darüber, wie viel Umsatz er macht, welche Angebote gut laufen und welche nicht, ob er einen Gewinn macht oder nicht, usw.

Ein konsolidiertes Tracking ist extrem nützlich, vor allem für Anfänger und weniger erfahrene Affiliates. Ein erfahrener Affiliate wird wahrscheinlich ein Tracking-System eines Drittanbieters nutzen, da er mit einigen Kunden direkt arbeitet und eine Vielzahl von Affiliate-Netzwerken und Partnerprogrammen nutzt, um die passendsten Angebote zu finden.

Vorteile für Unternehmen

Wie du also feststellen kannst, bringen Affiliate-Netzwerke eine Menge Vorteile für die Affiliates selbst, besonders für Neulinge, Nebenberufliche und etwas erfahrenen Affiliates. Aber welchen Vorteil bringt es der Gegenpartei?

Eine einzige Anlaufstelle

Das Unternehmen genießt hier den gleichen Nutzen wie der Affiliate, nur eben umgekehrt. Es ist nicht nötig, firmeneigene Affiliate-Manager einzustellen oder Ressourcen für den Verwaltungsaufwand zu verschwenden, welche durch die Beziehung mit den einzelnen Affiliates entsteht.

Dadurch dass man nur mit einem Netzwerk zu tun hat, wird der Arbeitsaufwand, der nötig ist um eine eigene Affiliate-Marketing-Strategie zu testen, stark reduziert.

Breiter Zugang zu potenziellen Affiliates

Ein Affiliate-Netzwerk gibt dem Unternehmen auch sofortigen Zugang zu einer großen Anzahl von aktiven Affiliates. Das Unternehmen muss sich somit nicht nur keine Sorgen um die Verwaltung dieser Affiliates machen, sondern muss sie nicht einmal finden. Durch ein Affiliate-Netzwerk sind sie bereits vorhanden und leicht zu erschließen.

Minimale Fixkosten

Oftmals bezahlen die Unternehmen die Affiliate-Netzwerke nicht direkt für ihre Arbeit. Stattdessen behält das Affiliate-Netzwerk einen Prozentsatz der Verkaufstransaktion selbst ein. Auf diese Weise fungiert es als eine Art Zwischenhändler, der einen Prozentsatz des Umsatzes einnimmt, den der Affiliate für das Unternehmen erzielt.

Dieses erfolgsbasierte Vergütungssystem eignet sich sehr gut für das Affiliate Marketing. Das Unternehmen bietet dem Affiliate-Netzwerk ein Angebot von z.B. 15 EUR pro getätigtem Kauf und das Netzwerk wiederum bietet seinen Affiliates 10 EUR pro getätigtem Kauf. 5 EUR behält das Affiliate-Netzwerk selbst ein.

Nachteile für Affiliates

Natürlich existieren einige Nachteile – oder zumindest Kompromisse – die mit der Nutzung eines Affiliate-Netzwerks einhergehen. Es ergeben sich sowohl für die Affiliates, die mit dem Netzwerk arbeiten, als auch für die Unternehmen, die ihre Angebote an das Netzwerk weitergeben, Tradeoffs.

Lasst uns daher einen kurzen Blick auf diese Nachteile werfen. Schauen wir uns zunächst die Nachteile für die Affiliates selbst an.

Begrenzte Auswahl an Programmen

Ein wesentlicher Punkt ist hier die begrenzte Auswahl an Werbemitteln und der Umstand, dass du in vielen Fällen eine Freischaltung beantragen musst, um die besten Programme betreiben zu können. Wenn dein Affiliate-Netzwerk außerdem nur in einer bestimmten Nische aktiv ist, dann könnte die Auswahl sehr begrenzt sein und du wirst möglicherweise feststellen, dass dein eigenes Wachstum durch die Angebote des Netzwerks gebremst wird.

Der Mittelsmann, der bezahlt werden will

Ein weiterer Nachteil – und auch der Grund, weshalb viele Affiliates versuchen, eine Offerte direkt von einem Unternehmen zu bekommen, nachdem sie es eine Zeit lang über ein Affiliate-Netzwerk beworben haben – ist, dass das Netzwerk einen Teil des Gewinns einbehält. Mitunter kann dieser Anteil recht erheblich sein.

Aus diesen Gründen werden die meisten Affiliates eher mit einer Vielzahl von Affiliate-Netzwerken arbeiten als mit einem. Man beginnt vielleicht zunächst bei einem Netzwerk und versucht, dort zu wachsen, zu lernen und erste Beziehungen aufzubauen, aber dann wechselt man zu anderen, höherwertigen Netzwerken oder fängt an, Direktangebote zu betreiben.

Nachteile für Unternehmen

Für Unternehmen sind die negativen Aspekte sehr vergleichbar mit jenen, welche die Affiliates selbst erleben. Zum einen wird die tatsächliche Auszahlung, die die Affiliates erhalten wie oben erwähnt, durch das Affiliate-Netzwerk reduziert. Dies bedeutet wiederum, dass ihre Programme für Affiliates weniger attraktiv sind, da die Vergütung geringer ausfällt – trotz der Tatsache, dass das Unternehmen selbst einen größeren Betrag ausbezahlt.

Exklusivität – das zweischneidige Schwert

Ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass die Verwendung eines Affiliate-Netzwerks den Kreis der potenziellen Affiliates einschränkt, mit denen ein Unternehmen zusammenarbeiten kann. Manchmal stellt dies jedoch tatsächlich einen Vorteil dar, falls das Netzwerk selektiv ist und das Unternehmen um die Markensicherheit besorgt ist oder das Unternehmen bei einem bestimmten Programm besonders betrugsempfindlich ist.

Der direkte Weg

Affiliates versuchen im Allgemeinen, die Anzahl der Kanäle, die ihre Programme durchlaufen, auf ein Minimum zu beschränken. Dies bedeutet, dass Affiliates im Normalfall versuchen, sich in der Prozesskette nach oben zu arbeiten, bis sie so nah wie möglich an die Quelle herankommen können. Das bedeutet in der Praxis, dass sie direkt mit dem programmanbietenden Unternehmen arbeiten, oder, wenn dies nicht der Fall sein sollte, mit der Agentur kooperieren, die das Programm im Namen des Unternehmens platziert.

Diese Art von Programm wird als “Direktangebot” bezeichnet. Direktangebote gelten im Regelfall als die bestmöglichen Angebote. Das liegt daran, dass du ohne einen Zwischenhändler (oder Mittelsmänner) in der Lage bist, einen größeren Prozentsatz des tatsächlichen Ertrags, der bei der Konversion erzielt wird, zu behalten.

Je mehr Transaktionsschritte es gibt, desto mehr Mittelsmänner gibt es, und je mehr Mittelsmänner es gibt, desto mehr Geld wird von jeder Transaktion abgezogen und landet nicht in der Tasche eines Affiliates. Warum sollte also ein erfolgreicher Affiliate jemals zu einem Affiliate-Netzwerk gehen, wenn er oder sie weiß, dass dadurch der Gewinn, den er oder sie mit dem Angebot machen kann, womöglich erheblich reduziert wird?

Auch wichtig: Nischen und GEO-Targets

Zu guter Letzt, sollte man auch wissen, dass viele Affiliate-Netzwerke Region- oder Nischenspezifisch sind. Es existieren eigenständige Netzwerke mit Fokus auf Lead-Generierung, für den chinesischen Markt, für Reisen usw. Bei spezifischen Nischen oder bei Märkten, die ein wenig außerhalb des allgemeinen Spektrums eines Affiliates liegen (man denke an große asiatische Volkswirtschaften wie z.B. China oder Indien), gibt es viele Affiliate-Netzwerke, die sich ausschließlich auf diese Regionen konzentrieren.

Wenn du dich also auf Indien konzentrieren oder eine Menge Lead-Generierung-Werbeanzeigen schalten möchtest, dann solltest du wahrscheinlich nach spezifischen Affiliate-Netzwerken suchen, die sich auf die besagte Region oder Nische spezialisiert haben.

Fazit

Affiliate-Netzwerke spielen eine entscheidende Rolle im modernen digitalen Werbe-Ökosystem im Allgemeinen und dem Affiliate-Ökosystem im Speziellen. Sie bieten einen wichtigen Berührungspunkt zwischen dem Unternehmen, das auf der Suche nach Affiliates ist, und dem eigentlichen Affiliate selbst.

Da die Affiliate-Marketing-Branche über die Jahre wuchs und die Anzahl der Personen, die Affiliates werden wollen oder dies versuchen, zunahm, musste eine Lösung entwickelt werden, um die Interaktion zwischen einem Unternehmen und den Affiliates effektiv zu organisieren. Eine Zentralisierung wurde notwendig.

Dieses Mittel zur Organisation und Zentralisierung ist ein Affiliate-Netzwerk.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"